nmz - news

Attisches Theater ohne lustvollen Exzess: Henzes „The Bassarids“ an der Komischen Oper Berlin

nmz - aktuell -

Nach der deutschen Erstaufführung von Hans Werner Henzes „Die Bassariden“, 1966 an der Deutschen Oper Berlin und in deutscher Sprache, bringt die Erstaufführung an der Komischen Oper nun in englischer Sprache eine späte Bearbeitung des Komponisten, ergänzt aber das nur in der Urfassung vorhandene szenische Intermezzo und verzichtet – zugunsten eines Nachvollzugs des antiken Theaters in Griechenland – auf die Topik des Geschehens.

Hauptbild: 

Weiterlesen

Knapp 15 000 Besucher beim Usedomer Musikfestival

nmz - aktuell -

Ahlbeck - Mit einem Zeichen gegen Antisemitismus ist das 26. Usedomer Musikfestival zu Ende gegangen. In Ahlbeck in der ausverkauften Lokhalle der Usedomer Bäderbahn erinnerten Intendant Thomas Hummel und Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus, am Samstag an das Schicksal der jüdischen Mitglieder der Comedian Harmonists in der Nazizeit.

Mit Blick auf den rechtsextremen Anschlag vergangenen Mittwoch auf eine Synagoge in Halle betonten beide das Anliegen des Usedomer Musikfestivals als im Ostseeraum beliebte Veranstaltungsreihe: Völkerverständigung über Ländergrenzen hinweg, Respekt, Toleranz und Offenheit. Das Publikum erhob sich bei den Ansprachen gegen Antisemitismus von den Plätzen.

Zum Abschluss des Festivals gaben die Berlin Comedian Harmonists in Ahlbeck in der ausverkauften Lokhalle der Usedomer Bäderbahn ein laut Veranstalter ausgelassen gefeiertes Konzert.

Weiterlesen

Pianist widmet Musikpreis Opus den Opfern des Terroranschlags

nmz - aktuell -

Berlin/Halle - Der Pianist Igor Levit hat seine Auszeichnung mit dem Opus Klassik als Instrumentalist des Jahres auch den Opfern des Terroranschlags von Halle gewidmet. «Nach NSU, nach unzähligen Angriffen auf Moscheen, auf Synagogen, jüdische Friedhöfe, Flüchtlingsheime etc. ist das, was hier passiert ist, keine Überraschung», sagte Levit am Sonntag bei der Preisverleihung im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin.

«Ich widme meinen Preis all denen, die seit Jahren still oder laut gegen Rechtsextremismus, gegen Antisemitismus, gegen Islamophobie und gegen Antifeminismus kämpfen. All diese Begriffe eint die absolute Menschenverachtung», sagte Levit. Dann erinnerte er auch an die 40 Jahre alte Frau und den 20-Jährigen, die am vergangenen Mittwoch bei dem Terroranschlag in Halle getötet worden waren, und widmete ihnen den Preis.

Weiterlesen

Kunstförderpreis für zwei Schauspieler und zwei Opernsänger

nmz - aktuell -

München - Jedes Jahr zeichnet der Freistaat talentierte Künstler mit dem Bayerischen Kunstförderpreis aus - heuer geht der Preis in der Sparte «Darstellende Kunst» an die Schauspieler Nils Strunk und Isabel Kott sowie die Opernsänger Mirjam Mesak und Sara-Maria Saalmann.

«Sie ziehen ihre Zuschauerinnen und Zuschauer in den Bann, können die ganze Bandbreite an Gefühlen auslösen, von Begeisterung bis Verstörung. Hier bekommt man die künstlerische Kraft des Theaters zu spüren», erklärte Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Montag die Entscheidung.

Weiterlesen

Respektlos-kreatives Experiment zwischen Musik- und Sprech­theater: „Giovanni – eine Passion“ an der Neuköllner Oper

nmz - aktuell -

Neben dem Terzett der Berliner Opernhäuser gibt es seit 1977 eine freie Operntruppe mit wech­selnden, seit 1988 mit fester Spielstätte im Ballsaal der Passage Neukölln – die Neu­köllner Oper. Ihr Name ist Programm, Neukölln ist der Stadtteil Berlins, in dem 160 Natio­nalitäten in drei Generationen neben- und miteinander leben. Längst ist die Neuköll­ner Oper - eine von der Senatsverwaltung für kulturelle Angelegenheiten geförderte, Instanz für Musiktheater jenseits des Üblichen geworden. Am 10. Oktober hatte die jüngste Produktion Premiere: „Giovanni. Eine Passion“.

Hauptbild: 

Weiterlesen

Die Jazz-Radiowoche vom 14.10.19 bis 20.10.2019

JazzZeitung - aktuell -

Jazz im Radio. Foto: Hufner

Ein kleiner Blick in die Jazzwoche 42 im Radio. Die Übersicht zum Download als PDF. Alle Angaben ohne Gewähr. Jazz im Radio (Fernsehen) SR2 – JazzNow – Sonntags von 20.04 bis 22.30 Uhr BR-KLASSIK – Jazztime – Von Montag bis Freitag täglich um 23.05 Uhr rbb-kultur – Late Night Jazz – Sa und So 23:04 – 24:00 Uhr hr2-kultur – Jazz in hr2-kultur – täglich SWR2 – Jazz – täglich Deutschlandfunk – Jazz (Überblick) – Jazz Live, JazzFacts und Milestones Deutschlandfunk Kultur – Jazz – diverse Sendetermine Ö1 – diverse Sendetermine ARTE TV – Jazz Periodika: Dauersendungen ohne genügend Infos – Tagesbegleitradio NDR Info – Play Jazz! Das Jazzmagazin 22:20 bis 23:00 MDR Kultur – Jazz 19:05 bis 20:00 MDR Kultur –Jazz Lounge 19:35 bis 20:00 WDR3 – Jazz & World – Improvisiertes zum Tagesausklang – Montag bis Freitag, 22.04 – 0:00 Uhr WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann 13:04 bis 15:00 (Samstags) 14.10.2019 17:50 bis 18:00 | SWR 2 SWR2 Jazz vor Sechs – Jerome Kern: The song is you/CD: Alto sax – Greatest works,  Music in the air (Musical, 1932) 19:04 bis 20:00 …

Der Beitrag Die Jazz-Radiowoche vom 14.10.19 bis 20.10.2019 erschien zuerst auf JazzZeitung.

Neue Musik / Musikfeature / SoundArt: Die Radio-Woche vom 14.10. bis 20.10.2019

nmz - aktuell -

Neue Musik und Musikfeatures in der Kalenderwoche 42. Schwerpunkte: Das Ensemble die reihe gibt sein Abschiedskonzert, Donaueschinger Musiktage, Musik aus Belgrad, Elektroakustische Musik von Tania Rubio, Studios der Welt [50]: Logos Foundation, Gent, Pianisten in der DDR (1/4) – Hugo Steurer und Amadeus Webersinke, Die Wurlitzers, Wolfgang R.

nmz-Podcastpartnerin Irene Kurka ::: neue musik leben

Weiterlesen

Ächtes Musical! - „Monty Python’s Spamalot“ am Theater Altenburg-Gera

nmz - aktuell -

Gleich zwei Neuproduktionen von „Monty Pythons’s Spamalot“ nach dem Film „Die Ritter der Kokusnuss“ gibt es derzeit: im Theater Gera und im Theater Hof (ab 25.10.). Auf die skeptische Frage, ob derartiges tatsächlich eine komplette Position an subventionierten Subventionstheatern rechtfertigt, überwiegt letztlich die Bejahung. Vor allem, wenn der Brachial-Humor des Opus zu einer solchen slapstickhaften Genredefinition und Demontage der Kunstform Musical genutzt wird wie in dieser Fundus- und Klischee-Plünderei am Theater Gera. 100 Minuten Quietschen, Gröhlen, Feixen ohne Rücksicht auf Verluste.

Hauptbild:  Weiterführende Informationen:  Theater Altenburg Gera

Weiterlesen

Brian Auger feat. Liliana de los Reyes spielte im Berli-Theater in Hürth.

JazzZeitung - aktuell -

Brian Auger ist eine lebende Legende. Im stolzen Alter von 80 Jahren geht der Brite, der viel jünger aussieht, als er ist, immer noch mit seinem Bandprojekt «Oblivion Express» auf Tour und ist ständig als musikalischer Botschafter des Jazz-Rocks unterwegs. Selten kommt er dabei aber seinen Fans so nahe wie am 1. Oktober, als er vor restlos ausverkauftem Haus im Hürther Berli-Theater zu Gast war – und das gleich im mehrfachen Sinn, denn der Jazzclub Hürth bot in Kooperation mit dem Berli nicht nur ein Konzert, sondern einen ganzen Brian-Auger-Abend mit Dokumentation und Publikumsgespräch. Dokumentation und Publikumsgespräch Zum Auftakt zeigte das nostalgische Berli-Kino, das technisch auf aktuellstem Stand ist, den von Michael Maschke produzierten Film «Brian Auger – Life on Tour». Aus der Perspektive des Regisseurs, der Brian Auger seit vier Jahrzehnten persönlich kennt, begleitete das Publikum den legendären Hammond-Organisten auf seinen Tournee-Reisen: Von der Arena di Verona, wo er mit Zucchero 2018 spielte, bis hin zu Auftritten in kleineren Sälen in Städten wie Pforzheim oder Ellwangen. Anhand von historischen Filmdokumenten führte Maschke die Zuschauer auch zurück in die umtriebigen Sechzigerjahre, als Auger mit Musikern …

Der Beitrag Brian Auger feat. Liliana de los Reyes spielte im Berli-Theater in Hürth. erschien zuerst auf JazzZeitung.

Schramm über jüdisch-israelisches Festival: «Nicht entmutigen lassen»

nmz - aktuell -

Erfurt - Drei große jüdisch geprägte Festivals finden regelmäßig in Thüringen statt. Kurz nach der Attacke auf eine Synagoge in Halle und vor Beginn der Tage der jüdisch-israelischen Kultur zeigen sich die Veranstalter bestürzt.

Zwei Tage nach dem antisemitischen Anschlag in Halle haben die Macher der Thüringer Tage der jüdisch-israelischen Kultur ihre Betroffenheit betont. In Halle sei Jom Kippur als höchster jüdische Feier- und als Versöhnungstag, ausgenutzt worden, sagte der Vorsitzende des Fördervereins des Festivals Ricklef Münnich am Freitag in Erfurt.

Weiterlesen

Festival «Verfemte Musik» mit Gedenken an Opfer von Halle

nmz - aktuell -

Schwerin - Die tödlichen Schüsse und der Angriff auf die Synagoge in Halle haben auch das internationale Festival «Verfemte Musik» in Schwerin überschattet. Als Reaktion auf die Gewalttat eines Rechtsextremisten trug der aus Großbritannien stammende Sänger Simon Wallfisch beim Eröffnungskonzert am Donnerstagabend spontan ein jüdisches Gebetslied vor.

«Nach solch einer schrecklichen Tat kann man nicht einfach das geplante Programm abspulen. Deshalb habe ich das traditionelle Abendgebet zum Versöhnungstag Jom Kippur zusätzlich aufgenommen», sagte Wallfisch.

Die Tat von Halle habe ihn «extrem wütend und traurig» gemacht. Doch habe er dem ersten Impuls widerstanden, sofort wieder aus Deutschland abzureisen und sich entschieden, mit dem Lied ein klares Zeichen des Gedenkens, der Solidarität und gegen Antisemitismus zu setzen.

Weiterlesen

Deutscher Dirigentenpreis in Köln beginnt

nmz - aktuell -

Heute beginnt der internationale Wettbewerb für Konzert- und Operndirigat in Köln. Vom 11. bis 18. Oktober 2019 präsentieren sich 12 junge Dirigentinnen/en einer renommierten Jury, die im Finalkonzert den Deutschen Dirigentenpreis an eine/n von ihnen vergibt.

Das Dirigentenforum des Deutschen Musikrats richtet den Wettbewerb in Partnerschaft mit der Kölner Philharmonie, der Oper Köln, dem Gürzenich-Orchester Köln und dem WDR Sinfonieorchester aus. „Das Musizieren mit solch erstklassigen Klangkörpern wie dem WDR Sinfonieorchester und dem Gürzenich-Orchester ist eine einmalige Chance für die Teilnehmer/innen, durch die man als junger Dirigent wachsen und entscheidende Erfahrungen für seinen Werdegang mitnehmen kann“, so Hossein Pishkar, Gewinner des Deutschen Dirigentenpreises 2017.

Weiterlesen

Usedomer Musikfestival endet mit Gassenhauern der Comedian Harmonists

nmz - aktuell -

Heringsdorf - Das 26. Usedomer Musikfestival endet an diesem Samstag frech und fröhlich in der Lokhalle der Usedomer Bäderbahn in Ahlbeck. Die Berlin Comedian Harmonists singen Gassenhauer wie «Mein kleiner grüner Kaktus», «Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt’» oder «Veronika, der Lenz ist da», kündigten die Veranstalter an.

Die Geschichte der Berlin Comedian Harmonists begann 1997, nachdem der Regisseur Josef Vilsmaier in seinem Film «Comedian Harmonists» das Schicksal des singenden Männerquartetts und seines Pianisten zwischen 1928 und 1935 erzählte. Sie waren Publikumslieblinge, bis der Nationalsozialismus ihrer Karriere ein Ende machte. Beflügelt durch den Massenerfolg des Films wurden auch die neuen Berliner Comedian Harmonists rasch zu Stars.

Weiterlesen

Piano-Klänge zu Ehren Clara Schumanns - 29. Chopin-Tage in Leipzig

nmz - aktuell -

Leipzig - Bei den Leipziger Chopin-Tagen wird in diesem Jahr der 200. Geburtstag von Clara Schumann gefeiert. Die 29. Auflage des Festivals beginnt am 17. Oktober, wie die Leipziger Chopin-Gesellschaft am Donnerstag mitteilte. Im Zentrum des Programms stünden die Jubilarin sowie ihr nahe stehende Komponisten der Zeit.

Beim Clara-Schumann-Wettbewerb können junge Pianisten ihr Können beweisen. Die Teilnehmer aus ganz Deutschland stellen sich einer fachkundigen Jury, der auch Clara Schumanns Urururenkelin angehört. Zudem wird das preisgekrönten «Eliot Quartett» aus Frankfurt erwartet und bei der Abschlussveranstaltung am 19. Oktober wird traditionsgemäß das Stück «Galop marche» achthändig auf dem Klavier gespielt, so die Veranstalter.

Weiterlesen

Der OPUS KLASSIK im neuen Format – die nmz im Gespräch mit Verantwortlichen

nmz - aktuell -

Im April vergangenen Jahres war beschlossen worden, dass der Bundesverband der Musikindustrie keinen Musikpreis mehr vergibt. Die Phono-Akademie als Kulturinstitut des Verbandes hatte bis dahin die Echo-Veranstaltungen in den Bereichen Pop, Klassik und Jazz ausgerichtet. Nach dem „Aus“ für den „Echo“ in allen Sparten stand die Frage nach einem neuen Preis und einer Institution im Raum, der man das Bemühen um einen Neuanfang tatsächlich abnahm.

Weiterlesen

Konzerte, Tanz und Film - Leipziger Jazztage gehen in 43. Runde

nmz - aktuell -

Leipzig - Die Leipziger Jazztage widmen sich in diesem Jahr der «Zukunftsmusik». Das verspricht zumindest das gleichnamige Motto des Festivals, das zum 43. Mal veranstaltet wird. Die Jazzmusik strebe seit über 100 Jahren nach vorn, in die Zukunft, teilten die Veranstalter mit. Bis zum 19. Oktober werden insgesamt 20 Konzerte an 11 Spielorten präsentiert.

Zum Auftakt am Donnerstagabend stand die Ehrung der Gewinner des diesjährigen Jazznachwuchspreises an. Er geht an ein Trio aus dem Vibraphonisten Volker Heuken, dem Schlagzeuger Max Stadtfeld und dem Kontrabassisten Lorenz Heigenhuber. Weitere Höhepunkte sind die Jazzelectric Night im Soziokulturellen Zentrum Werk 2 (12. Oktober) sowie der große Festivalabend im Opernhaus (19. Oktober). Ein Rahmenprogramm mit Filmvorführungen und Vorträgen ergänzt die Konzerte.

 

aus der Pressemeldung des Leipziger Jazzclubs:

Weiterlesen

Theater Anklam feiert 70. mit Pauken und Trompeten

nmz - aktuell -

Anklam - Die Vorpommersche Landesbühne feiert an diesem Samstag 70 Jahre Theater in Anklam und eröffnet «mit Pauken und Trompeten» ihre 71. Spielzeit. Dabei wird in der Kleinstadt an der Peene schon viel länger Theater gespielt, mindestens seit dem 18. Jahrhundert.

Als ihren Geburtstag sieht die heutige Landesbühne jedoch den 28. August 1949 an, als Goethes «Iphigenie auf Tauris» Premiere hatte. «Im Sommer haben wir aber keine Zeit zum Feiern», sagte Theatersprecherin Martina Krüger.

Weiterlesen

Der unerschrockene Marathon-Mann: Kevin Bowyer und die zweite Orgelsinfonie von Kaikhosru Shapurji Sorabji

nmz - aktuell -

Am 15. September 2019 wurde in der – im Übrigen bei weitem nicht ausverkauften – Elbphilharmonie Musikgeschichte geschrieben. Um genau 23.10 Uhr setzte der britische Organist Kevin Bowyer (58) mit geradezu markerschütternden Akkorden einen gewaltigen Schlusspunkt unter ein geradezu gigantomanisches Unterfangen: die vollständige Aufführung der zweiten Orgelsinfonie von Kaikhosru Shapurji Sorabji an einem Tag.

Weiterlesen

Drei Hundertjährige in Münster: Sinfonieorchester, Westfälische Schule für Musik und Musikhochschule feiern Geburtstag

nmz - aktuell -

Hundert Jahre und kein bisschen leise – Münster macht Musik und feiert schon seit Jahresbeginn 2019 gleich drei Jubilare, die das musikalische Leben der Domstadt wesentlich geprägt haben und mit Sicherheit auch in Zukunft prägen werden. Das Sinfonieorchester Münster, die Westfälische Schule für Musik und die Musikhochschule innerhalb der Universität Münster – alle drei Institutionen wurden 1919 gegründet und haben seitdem ihre je eigene wechselvolle Geschichte erlebt.

Weiterlesen

Furioses für 144 Saiten plus Drumset – neue CD von Christy Doran

JazzZeitung - aktuell -

Seit Jahrzehnten versorgt der irisch-schweizerische Gitarrist Christy Doran eine treue Fangemeinde stetig mit neuen Ideen und musikalischen Überraschungen. Bands wie New Bag, Sound Fountain oder Bunter Hund existieren teilweise als Langzeitprojekte bis heute. Seine Partner und Mitmusiker sucht er sich danach aus, wie er sich mit ihnen in einen ekstatischen Rausch spielen kann. Er spielte und spielt mit Fredy Studer, Urs Leimgruber, Carla Bley, Ray Anderson, Erika Stucky, Marilyn Mazur, Han Bennink, Albert Mangelsdorff, Jamaaladeen Tacuma, Marty Ehrlich oder der Pipa-Virtuosin Yang Jing. Doran lehnt Denkverbote und Schubladen ab und verabscheut Langweile oder Routine. Das Rockjazz- oder Fusionquartett OM mit Urs Leimgruber, Bobby Burri und Fredy Studer, welches in den 2000er Jahren eine Neuauflage erfahren hat, ist eines seiner erfolgreichsten Projekte. Für seine siebenteilige Komposition „144 Strings for a Broken Chord“ hat er 20 Elektrogitarrist*innen, vier E-Bassist*innen und eine Schlagzeuger angeheuert und ist mit ihnen ins Studio – und danach auf die Bühne in seiner Heimatstadt Luzern – gegangen. Unter der Leitung von John Voirol führte das E-Gitarren-Orchester die suitenartig angelegten Instrumentalstücke auf und wurde von einem hörbar begeisterten Publikum stürmisch gefeiert. Es sind – …

Der Beitrag Furioses für 144 Saiten plus Drumset – neue CD von Christy Doran erschien zuerst auf JazzZeitung.

Seiten

Subscribe to ConBrio – Musikbücher & mehr Aggregator – nmz - news