Hrsg.:

Komponisten kochen

Von Amann bis Zykan, von Strass bis Schwaz, von Schwaz bis Galtür
2008,
132 Seiten, Paperback, vergriffen
CB 1198

ISBN: 

978-3-940768-98-4
€ 12,80
 

Dass MusikerInnen und KomponistInnen Geschmack haben, gehört gewissermaßen zu ihrer Berufsausstattung. Aber welchen Geschmack, über den man dann doch gehörig streiten kann, haben sie? Das immer neugierige Team des Festivals für zeitgenössische Musik Klangspuren Schwaz ist dieser Frage nachgegangen und hat KomponistInnen und InterpretInnen, die in den letzten Jahren beim Festival Klangspuren zu Gast waren, nach den Vorlieben des leiblichen Wohls befragt.

So kamen einige illustre und anregende Rezepte zu den Lieblingsmahlzeiten zustande, auch wenn Komponisten nicht gern über die eigene Musik sprechen und sich mitunter köstlich verbiegen, um ein paar Worte aufs Papier bringen. Sogar Wolfgang Rihm schlich tiefsinnig um den Brei: „Kochen ist etwas sehr Intimes ...“. Wem die Vorschläge zu komplex erscheinen, denn große Kunst ist immer einfach und komplex zugleich, für den gibt es ein paar Tipps, wo man sich in der Klangspuren-Region in ein veritables Restaurant zurückziehen kann - einfach zum Kauen oder um auf andere Musiker zu stoßen.

Mit Rezepten von Irvine Arditti, Peter Eötvös, Beat Furrer, Vinko Globokar, Georg Friedrich Haas, Olga Neuwirth, Michael Riessler, Rebecca Saunders, Johannes Maria Staud und vielen anderen.